Top-10 GPS-Geräte

Die besten GPS-Geräte für Wanderer & Biker

GPS-Geräte Top-10
Foto: Studio Nordbahnhof

Hier finden Sie eine Übersicht der zehn besten GPS-Geräte für Wanderer und Radfahrer, die wichtigsten Funktionen/Features und Links zu weiteren Testberichten.

Um es vorwegzunehmen: Wer ein perfektes Allround-GPS-Gerät zum Wandern, Biken oder Paddeln sucht, ist mit dem Garmin Oregon 700 bestens bedient. Sein erstklassiges Display, die leichte Bedienbarkeit und die stimmige Ausstattung machen die Navigation hier zum Genuss. Allerdings kostet dieses GPS-Gerät auch um die 400 Euro.

Alpinisten und andere Minimalisten werden mit der ultraleichten Garmin-GPS­-Uhr Fenix 5x glücklich. Wie das Garmin Oregon 700 kommuniziert die GPS-Uhr sogar mit dem Smartphone, etwa fürs Live-Tracking, für Wettervorhersagen oder Smart Notifications - mit rund 750 Euro aber auch kein Schnäppchen!

Wer für ein GPS-Gerät nicht so viel Geld ausgeben will, greift zum Handgerät von Teasi: Das One3 Extend leistete sich in unserem Test keine großen Schwächen und kostet nur ca. 170 Euro (Details s.u.).

Loading  

Der outdoor GPS-Geräte-Test unter der Lupe

Empfang & Handling: Beim Empfang prüft outdoor, wie schnell die Geräte die Position bestimmen und wie genau sie Tracks aufzeichnen. Einsteiger und erfahrene GPS-User bewerten das Handling. Dabei checken sie, wie einfach die Bedienung gelingt, wie gut sich das Display ablesen lässt und wie fein etwa Karten dargestellt werden.

Navigation & Karten: Auf vielen Touren müssen die Navis zeigen, ob sie sicher ans Ziel führen. Werden Abzweigungen rechtzeitig angekündigt? Beherrscht der Lotse Routing? Fallen die Streckenvorschläge attraktiv aus? Bei den Karten zählen die Qualität der Darstellung, der Funktionsumfang sowie das von ihnen abgedeckte Gebiet. Auch ein großes Angebot käuflicher Karten gibt Punkte.

Ausstattung und Strom: Pluspunkte sammeln die getesteten GPS-Handgeräte für Extras, etwa Höhenmesser und Kompass, Kamera, Handy-Schnittstelle oder Bikehalterung und anderes Zubehör. Die Laufzeit misst outdoor stationär – etwa um den Strombedarf der Displaybeleuchtung zu bestimmen - und in der Praxis. Schafft das Gerät Tagestouren mit einem Satz Batterien respektive einer Akkuladung?

Hier einige ausgewählte und von uns empfohlene GPS-Geräte in der Kurzfassung (+ Link zum ausführlichen Testbericht):

Foto: Hersteller GPS-Geräte Test

Garmin Oregon 700

Ob erstklassige Track-Navigation, Routing, Höhenmesser mit Barometer oder Kompass – das Garmin Oregon 700 (399 Euro) lässt keine Wünsche offen. Zumal der GPS-Lotse auch mit spielerischem Handling glänzt. Hinzu kommt ein feines, weltweites Kartenangebot – klasse!

Zum Test des Garmin Oregon 700

Foto: Hersteller GPS-Geräte Test

Teasi One3 Extend

Dass GPS-Navigation kein Vermögen kosten muss, zeigt das Teasi von A-Rival: Schon für günstige 170 Euro führt es Wanderer und Biker zuverlässig über Wege und Trails. Außerdem punktet es mit einer Routingfunktion, die bis zu drei Varianten zu einer Tour berechnet, sowie OSM von Europa und Amerika.

Zum Test des Teasi One3 Extend

Foto: Studio Nordbahnhof GPS-Geräte Top-10

Garmin etrex 30x

Das Garmin etrex 30x gehört auch zu den günstigeren GPS-Geräten auf dem Markt, lieferte bei uns im Test aber eine gute Leistung ab. So glänzt der "kleine Graue" mit 1A-Empfang, feinem Display und stimmiger Ausstattung. Routing fehlt ebenso wenig wie eine OpenStreetMap-Karte.

Zum Test des Garmin etrex 30

Foto: Studio Nordbahnhof GPS-Geräte Top-10

Satmap Active 12

Einfaches Handling, brillantes Display, hochwertige Karten – wer auf Tastenbedienung und Rasterkarten steht, könnte am Satmap Active 12 (ca. 400 Euro) Gefallen finden. Pfiffig: die Schnittstelle für den drahtlosen Austausch von Routen und Tracks zwischen zwei Geräten.

Zum Test des Satmap Active 12

Foto: Benjamin Hahn MountainBIKE Garmin GPSmap 64s

Garmin GPSmap 64s

Ein solider Wanderlotse ist auch das Garmin GPSmap 64s. Zu den Highlights des GPS-Geräts zählen der starke Empfang (GPS und Glonass), das helle Display und die ausgereiften Navigationsmöglichkeiten mit Routing. Eines der Lieblingsprodukte der outdoor-Redaktion 2015!

Zum Test des Garmin GPSmap 64s

Foto: Hersteller GPS-Geräte Test

Garmin GPS-Uhr fenix 5x

Klein, aber oho: Als Multisportuhr konzipiert, punktet die Garmin fenix 5x mit umfangreichen Funktionen für Training und Wettkampf. Andererseits bleiben auch in puncto Zielführung kaum Wünsche offen – ob mit Tracks oder automatischer Wegfindung nach Zieleingabe. Top auch die die lange Akkulaufzeit, die logische Bedienung mit Tasten und die Schnittstelle zu Handys, etwa für Live-Tracking.

Zum Test der Garmin fenix 5x

Foto: Hersteller Falk Tiger Blu

Falk Tiger Blu

Das Falk Tiger Blu erwies sich in unserem GPS-Test 2016 als gelungenes Touren-Navi mit durchdachten Navigationsfunktionen. Ebenfalls top: das Einsteiger-freundliche Menü.

Zum Test des Falk Tiger Blu

Foto: TomTom TomTom Adventurer

TomTom Adventurer GPS-Uhr

Verlaufen fällt mit dieser GPS-Uhr schwer, denn dank Routenaufzeichnung, kann sie ihren Nutzer immer zum Ausgangspunkt zurückführen (TrackBack). Darüber hinaus navigiert die Uhr nach GPX-Dateien. Hinzu kommen elf Sportmodi und ein integrierter Herzfrequenzsensor.

Zum Test der TomTom Adventurer

Foto: Hersteller GPS-Geräte Test

Twonav Anima

Das GPS-Gerät Twonav Anima eignet sich bestens für Weltenbummler und andere Abenteurer, zumal es sich sogar mit gescannten Karten füttern lässt. Ebenfalls klasse: Der Wechselakku reicht für Tagestouren und lässt sich bei fehlender Lademöglichkeit durch zwei Mignonzellen ersetzen. Dazu braucht man nur einen speziellen Batteriefachdeckel aus dem Zubehör.

Zum Test des Twonav Anima

Foto: Studio Nordbahnhof GPS-Geräte Top-10

Falk Lux 32

Das Falk Lux 32 GPS-Gerät überzeugte in unserem Test als unkomplizierter Touren-Guide mit einfachem Handling und pfiffiger Routing-Funktion. Es erstellt auf Wunsch sogar Rundkurse oder wandelt Tracks in Routen mit Sprachführung um. Topo Deutschland ist ebenfalls mit an Bord - und das zu Preisen im Netz um 200 Euro.

Zum Test des Falk Lux 32

Preisvergleich: GPS-Geräte (Top-10)


GPS-Geräte für Mountainbiker & Radfahrer

Die modernen GPS-Radcomputer gleichen heutzutage mehr einem Smartphone als einem läppischen Tacho. Wie sich die neuen GPS-Geräte für Radfahrer in der Praxis, abseits von idealem GPS-Empfang schlugen, klärt der Test unseres Schwestermagazins MOUNTAINBIKE. Im Test: Sechs Geräte von der Mittelklasse bis zum Platzhirsch Garmin Edge 1030.

Das Fazit: Beim Kauf eines Bike-GPS-Gerätes, sollte man sich vorher fragen, ob man die umfangreichen Trainingsfunktionen einiger Geräte eigentlich benötigt oder mehr Wert auf komfortables Navigieren legt. Garmin Edge 1030 und Sigma Rox 12.0 beherrschen beide Tugenden, beim Garmin Edge Explore steht hingegen das Navigieren klar im Mittelpunkt.

Das Polar V650 GPS-Gerät bietet ebenfalls grundlegende Trainings- und Navigationsfunktionen, eine hohe Akkulaufzeit und einen Touchscreen. Auch die Tatsache, dass alle Fahrrad-GPS-Geräte einen fest verbauten Akku besitzen, dessen Laufzeit nach etwa zwei bis fünf Jahren drastisch abnimmt, sollten Käufer bedenken. Die Vernetzung der aktuellen Bike-Navis mit Smartphone und Co. funktioniert teils reibungslos, teils ist eine gewisse Einarbeitungszeit nötig. Die Bediengeschwindigkeit und Flexibilität der Garmin-Modelle ist derzeit noch ungeschlagen (Stand: Januar 2019). Wer nur gelegentlich navigieren will, findet im recht günstigen GPS-Navigationsgerät Lezyne Mega XL GPS (ca. 180€) eine interessante Alternative.

Preisvergleich: GPS-Fahrradcomputer


Weitere Tipps:

Smartphone-Guide: GPS Apps im Test

Video-Impressionen vom outdoor GPS-Test